Evangelische Jugend im Kirchenkreis Celle

1506520511.xs_thumb-

 FSJ

Bitte jetzt bewerben!

Dänemarkfreizeit 

Es sind noch Plätze frei!

SAVE THE DATE

7.9.2019

Zukunftstag 

 


1555698467.xs_thumb-

Kirchenkreisjugendkonvent am 23.03.19 in der Paulus Kirchengemeinde

 

Die Freude ist groß: über 40 Teilnehmende waren am vergangenen Freitag beim 1. Kirchenkreisjugendkonvent des Jahres 2019. Die Paulus-Kirchengemeinde hatte den Konvent eingeladen. Bei der Sitzung wurden wichtige Tagesordnungspunkte, wie die Stellungnahme gegen Rechtsextremismus und für Demokratie beschlossen und Antonia Potempa (KG Altencelle) aus dem Vorstand studienbedingt verabschiedet. Daraus resultierte eine Neuwahl bei der Friederike Hinrichs aus Altencelle nachgewählt wurde. Außerdem wurde gemeinsam ein Ausblick geschaffen um welche Themen es beim nächsten KKJK-Wochenende in Oldau gehen soll (30.11-1.12.)

 

Nach einer gut strukturierten Sitzung ging es in den Abendmahlsgottesdienst im schönen Kirchraum der Paulus-Kirche. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst von Hannes Meyer mit seiner Gitarre. In diesem Gottesdienst unter dem Motto: „Zukunft, Freude und Zuversicht.“ wurde Antonia der Segen für ihren weiteren Weg ausgesprochen und Michael Dierßen aus seinem Amt als Kirchenkreisjugendpastor vom 2. Stellvertretenden Superintendenten Karsten Willemer offiziell entpflichtet. Michael Dierßen widmet sich nun mit seiner ganzen Stelle der Kirchengemeinde in Groß Hehlen. Nach dem Abendmahl begann das gemeinsame Essen mit Brötchen, Apfelsaft und Sinalco. Neben dem leckeren Buffet kam es zu großartigen Gesprächen und wir hoffen euch beim nächsten Konvent am 14.6. wiederzusehen.





1553614673.medium

Bild: KKJD Celle

1555698467.xs_thumb-

Vorstandsfahrt nach Aarhus in die Jugendkirche

Vom 15. bis zum 17. März besuchten wir die dänische Stadt Aarhus. Es ging auf eine Mini-Abenteuer-Freizeit. Mit dem Bulli ging es 5 Stunden in den Norden. In Aarhus angekommen bezogen wir unser Haus für das Wochenende. Wir lebten in der Jugendkirche von Aarhus direkt im Stadtzentrum der Studentenstadt. Auf Luftmatratze und mit Schlafsack ging es in die erste Nacht. Am Samstag besuchten wir das Museumsdorf Dem Gamle By. Dieses Dorf hat die Geschichte von Aarhus quer über die Jahrhunderte hinweg erzählt. Insbesondere die Architektur der einzelnen Häuser zu den einzelnen Epochen hat uns sehr fasziniert. Nach dem Kulturprogramm trafen wir uns mit der Pastorin der Jugendkirche Marie Petersen. Gespannt hörten wir ihr zu, wie die Arbeit junger Menschen in Kirche funktioniert und tauschten unsere Erfahrungen aus. Wir waren beeindruckt von der Offenheit und Herzlichkeit von Marie und bedanken uns an dieser Stelle für die Gastfreundschaft und die Möglichkeit dort in der Jugendkirche unser Lager aufzuschlagen. Am Samstagabend bereiteten wir bei Pizza und Kerzenschein den bevorstehenden Konvent vor und ließen den Abend gemütlich ausklingen. Der Sonntag begann mit einem Besuch im dänischen Gottesdienst. Trotz der fremden Sprache fühlten wir uns verstanden und konnten uns an dem uns bekannten Ablauf aus Deutschland orientieren. Das war sehr beeindruckend! Im Anschluss ging die Fahrt weiter zum nicht weit entfernten Gruppenhaus, welches wir im Sommer beziehen werden. Es sah noch toller aus als auf den Bildern vom Reiseveranstalter und wir freuen uns sehr auf die zwei Wochen im Sommer.

Nach den erlebnisreichen Tagen fuhren wir zurück und kamen mit vielen neuen Ideen, tollen Eindrücken und Schlafmangel am Sonntagabend wieder in Celle an.


1553614523.medium

Bild: KKJD Celle Vorstandsfahrt nach Aarhus

1555698467.xs_thumb-

Evangelische Jugend unterstützt Fridays for Future:

http://www.ejh.de/aktuelles-archiv/items/wir-wollen-taten-sehen

1555698467.xs_thumb-

FSJ

Dein freiwilliges soziales Jahr im Kirchenkreisjugenddienst

vom 1.9.2019 bis 30.8.2020

Jetzt bewerben!

Bild: KKJD Celle

1506520511.xs_thumb-

SAVE THE DATE

7.9.2019

für die Arbeit

mit Kindern und Jugendlichen


Sei dabei gestalte deine Zukunft!


1552049894.medium

Bild: KKJD

1506520511.xs_thumb-
1548344035.medium_hor

Bild: Fridaysforfuture

Fridays for Future Celle

“Wir sind hier, wir sind laut, weil Ihr uns die Zukunft klaut!”

Wer sind wir?

Die Celler Ortsgruppe der Fridays for Future Bewegung. Die Bewegung besteht zum Großteil aus Schülern und Studenten und möchte auf die aktuelle Klimapolitik aufmerksam machen.

Was machen wir?

Wir wollen junge Leute für den Klimaschutz mobilisieren und auf die aktuelle Klimapolitik und ihre Folgen für unsere Generation aufmerksam machen.

Wie machen wir das?

Wir organisieren Demonstrationen und informieren auf unseren Social-Media-Kanälen über die Klimapolitik, Nachhaltigkeit und die Fridays for Future Bewegung.

Wieso machen wir das?

Wir folgen dem Beispiel Greta Thunbergs, einer 16-Jährigen schwedischen Klima-Aktivistin, die seit dem Sommer 2018 jeden Freitag vor dem Stockholmer Parlament demonstriert, anstatt in die Schule zu gehen.

Es lohnt sich für uns nicht, für eine Zukunft zu lernen, die durch den Klimawandel massiv bedroht ist. Also nutzen wir unsere Stimmen und unser Demonstrationsrecht um auf uns aufmerksam zu machen und denen, die momentan an der Macht sind, klar zu machen, dass sie unsere Zukunft verspielen.

Wann machen wir das?

Unsere Demonstrationen werden einmal monatlich an Freitagen sein. Da unsere Gruppe, wie die Menschen für die sie kämpft, noch in den Kinderschuhen steckt, stehen noch nicht alle Termine und Aktionen fest. Diese Informationen werden in Kürze auf unseren Social-Media-Kanälen veröffentlicht und können auch per E-Mail angefragt werden.

Wie kann man uns kontaktieren?

E-Mail: fridaysforfuture.celle@gmail.com

Facebook: Fridays for Future Celle (https://www.facebook.com/Fridays-For-Future-Celle-2219626481690297/)

Instagram: @fridaysforfuture.celle

Elisa Johanna Schäfer, Paula Johanna Seidensticker und Valerie-Jo Struck

Fridays for Future Celle

1506520511.xs_thumb-

Lasst es leuchten!

 Die Evangelische Jugend hat das Zitat Jesu zu ihrem Wahlspruch gemacht: „Ihr seid das Licht der Welt!“

Im Jugendgottesdienst am 11. Oktober haben wir Sophie Mußmann (3.v.l.), Max Wolschendorf, Johannes Meyerhoff, Marvin Resener und Leonie Müller in der St. Johannes der Täufer Gemeinde von Winsen das Zeichen der Evangelischen Jugend überreicht - sichtbare Anerkennung, Wertschätzung für ihr großartiges Engagement bei der Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden und in den vielen Jugendgottesdiensten ... denn hier sind sie es, mit denen Jesu Licht leuchtet!

Der nächste Jugendgottesdienst ist bereits geplant: 31. März 2019 – wieder um 18:00 Uhr!

Hannes Meyer (1.v.l.) vom Vorstand der Ev. Jugend und Michael Dierßen, KKJP

1542813318.medium

Bild: Kirchenkreisjugenddienst Celle

1506520511.xs_thumb-

Wir setzen Zeichen!

Gegen Hetze und Pöbel. Gegen Rechtspopulismus, bevor aus dem wieder Rechtsextremismus und Naziunrat wird!Wir setzen als Evangelische Jugend ein Zeichen für die Solidarität mit unseren jüdischen Geschwistern! Engagiert und couragiert!

 ... beim Weg der Erinnerung am 9. November 2018 durch die Celler Innenstadt – zur Erinnerung an die Nacht vom 9. November vor 80 Jahren, als die Nazis begonnen, Menschen jüdischen Glaubens und dann ganz Deutschland mit ihren Gewaltexzessen zu terrorisieren.

1542811840.medium

Bild: Kirchenkreisjugenddienst Celle

1506520511.xs_thumb-

Gottesdienst gegen Pöbeln und Hetzen!

Am 25. Oktober 2018 um 10:00 Uhr fand in der Stadtkirche Celle der Schulgottesdienst gegen Rechtsextremismus unter dem Titel „Gegen Pöbeln und Hetzen – Zeichen setzen“ statt. Viele weiterführende Schulen aus Celle hatten ihre Schüler*innen für diesen besonderen Gottesdienst freigestellt. Die Vorbereitung lag in der Hand von motivierten jungen Menschen, der BBS I, OBS 1 Celle, OBS Winsen und der Evangelische Jugend im Kirchenkreis Celle, was der Veranstaltung eine besondere Note verlieh. Mit dem Song „Schrei nach Liebe“ und einem kleinen Sketch im Anschluss wurde der Gottesdienst eingeleitet, um erstmal Bezug zu der Problematik herzustellen. Daraufhin wurde von einer kleinen Gruppe das Thema Rassismus und Intoleranz durch kurze Alltagserlebnisse dargestellt. Ein Interview mit Wilfried Manneke und Dirk Wagner regte dazu an, nicht einfach wegzuschauen. Dabei gaben sie Beispiele, wie man sich als Einzelner gegen Pöbeln und Hetzen einsetzen kann. Damit auch jeder die Möglichkeit hat, ein Zeichen zu setzen, wurden Armbändchen mit der Aufschrift „Pöbeln und Hetzen – Zeichen setzen“ verteilt. Zum Abschluss wurde zu einem toleranten und vorurteilsfreien Verhalten aufgerufen, sodass der Gottesdienst stimmungsvoll mit dem Lied „Schrei nach Liebe“ ausklang. Es wird sich bei allen Teilnehmern*innen und Veranstaltern*innen für ihr Engagement bedankt!

Roman Sander


1541772750.medium

Bild: David Borghoff

1506519583.xs_thumb-
Hallo erstmal,

zu aller erst werde ich mich einmal vorstellen. Mein Name ist Lars Henze und ich bin die neue FSJ-Kraft. Ich bin 19 Jahre alt und komme aus Celle. Im vergangenen Sommer habe ich mich dazu entschieden mein FSJ im Evju zu machen. Der Grund dafür ist relativ simpel, nämlich das ich mit Jugendlichen arbeiten möchte. Die Jugendarbeit ist für mich ein neues Gebiet, welches ich erforschen möchte. Ich bin gespannt und neugierig wohin mich diese Reise führt und was man alles lernen kann. Auch die Events des KKJD werde ich begleiten, erforschen oder sogar anleiten. Dabei würde ich mich sehr auf neue und alte Gesichter freuen und hoffe, dass es eine schöne Zeit wird.

Bis dahin könnt ihr mich unter fsj@evjucelle.de erreichen, oder einfach mal im Büro vorbeischauen.

Mit freundlichen Grüßen

Lars Henze





1541692307.medium_hor

Bild: EvJu Celle

Weitere Posts anzeigen