Evangelische Jugend im Kirchenkreis Celle

1506520511.xs_thumb-

Alle Jahre wieder….

findet Ende November das Kirchenkreiskonventswochenende mit Bildungsmodulen zur Verlängerung der juleica statt. Das diesjährige Hauptthema war „Seiltänzertraum“. Mit dem Trainer Heiko Baron konnten den ganzen Samstag unsere eigenen Niedrigseilgärten von Materialkunde, Aufbautechniken und Regeln kennengelernt und Anwendungsmöglichkeiten erlebt werden. Die Nachfrage nach einen Fortbildungstag war so groß, dass parallel zum Niedrigseilgarten eine Gruppe mit Kreisjugendwartin Susanne Mauk zum Erlebnispädagogik gearbeitet hat. Neben der Theorie kam das Kennenlernen von Tools und der spielerische Anteil nicht zu kurz.

Bei Scheinwerferlicht konnte in den Abendstunden die ganze Gruppe aufs Niedrigseil. Die liebevoll erstellten Seilwege wurden mit viel Spaß entdeckt. Viele Wege waren da nur gemeinsam zu bewältigen, was die ganze Gruppe zu mehrfachen Versuchen auch im Blindgang motiviert hat.

Trotz klirrender Kälte war die ganze Gruppe zufrieden und begeistert.

Nach dem Abendbrot feierten alle zusammen eine „Seilandacht“, in der die Verbindungen untereinander im Mittelpunkt standen und gestärkt wurden. Der Abend der Begegnung wurde mit Spielen und leckeren Cocktail zu einem wunderbaren Abschluss eines erlebnisreichen Tages.

Der Sonntag wurde mit einer Andacht von Kreisjugendpastor Michael Dierßen und Vorstandsmitgliedern zum Thema Neubeginn eröffnet, bei der unsere neue Superintendentin begrüßt wurde. Danach wurde zu politischen Themen, wie Umgang mit Rechtextremismus, Politik und Kirche oder wie sich die Evangelische Jugend in Celle zukünftig aufstellen kann, diskutiert. Die Fazits und Diskussionsergebnisse wurden für eine Weiterarbeit gut gesichert.

Am Nachmittag gingen alle motiviert und erfüllt auseinander. Das Wochenende 2018 ist schon gebucht, doch wird es zwischenzeitlich sicher viele tolle Begegnungen geben.

Susanne Mauk


Bild: KKJD

1506519583.xs_thumb-

Heilige Nacht am Reformationstag 2017


„Wie viel ist der Mensch wert?“ - Materiell betrachtet sieben Euro, so sagt die Chemikerin. Eltern kostet ein Kind im Schnitt über 122000 Euro. Ist das alles? Bestimmt nicht!

„Wir definieren uns über das, was wir vor Augen haben,“ Deniz Avsar, 16 Jahre alt, steht in der mit Scheinwerfen ausgeleuchteten Kirche, „wir bewerten andere durch das, was wir überprüfen können. Das kann für mich nicht alles sein!“

In der Pauluskirche ist es so still, dass man die Flammen der Kerzen flackern hören kann. 100 Jugendliche aus 10 Kirchengemeinden des ganzen Kirchenkreises feiern Gottesdienst. Aber nicht nur irgendeinen Gottesdienst. Nein. Ein Gottesdienst mit Theater und viel Musik. Immer wieder wird in den Liedern, Theaterszenen und der Predigt über den Wert des Menschen nachgedacht. Sind es 7 €? Kostet ein kompletter Mensch in seinen einzelnen Organen 44.701.295,82 € an Versicherungen? Oder ist jeder Mensch ganz unterschiedlich viel wert?  

„Den Wert eines Geldscheines legt die europäische Zentralbank fest“, erklärt Kreisjugendwartin Susanne Mauk, „Der Wert des Menschen ist unermesslich und wird von Gott selbst festgelegt.“

Es gilt das Ereignis der Reformation ins Heute zu übersetzen, um junge Menschen dafür zu begeistern. Eine ganze Nacht mit Konzerten und Workshops gestalten, fordert heraus.

Wer schon immer die Wartburg aus Lego-Steinen nachbauen wollte, oder in dunkler Nacht über einen Friedhof laufen möchte, ist hier gut aufgehoben. Es werden Freundschaftsbänder in allen möglichen Farben geknüpft, oder einfach bei einem Film im Jugendhaus „Der Laden“ zusammen entspannt. Eine große Plane markiert im Vorraum der Kirche wo das selbst belegte Fladenbrot gegessen werden darf. Direkt daneben: Per Hand drucken. Dies sind alles im Sinne der Reformation typische handwerkliche Beschäftigungen. Dazu kommen noch Kerzen ziehen, filzen und Kaligrafie. Und wer sich nicht allzu ernst nimmt, wühlt auch schon mal in der Verkleidungskiste des Identitäts-Workshops mit Vorher-Nachher-Bildern.

Das absolute Highlight? Ganz eindeutig das Schwarzlicht-Labyrinth einer Gruppe Paulus-Teamer, unter der Leitung von Deniz Avsar erbaut. Diese Idee haben sich die Jugendlichen bei einer Studienreise in Wittenberg abgeschaut.

 „Und,“ setzt Michael Dierßen, Jugendpastor, hinzu, „das Spannendste ist, in der Kirche zu übernachten - mit Schlafsack und Isomatte.“ Aber vorher wird gefeiert! Mit Band und Live-Musik natürlich. Der Kirchsaal wird zur Tanzfläche und die Orgel weicht rockigen Gitarren und knallenden Schlagzeugschlägen der Ovelgönner Musiker.

Ein letztes Lied um Mitternacht und schon die Ansage: „Holt eure Schlafsäcke und macht es euch bequem!“ Doch für viele heißt es: „Schlafen? Noch lange nicht!“ Neben den musikalisch untermalten Stundengebeten fanden sich auch Gruppen im Jugendraum der Kirche zusammen und spielten bis Sonnenaufgang zusammen „Mensch-Ärger-Dich-Nicht“.

Um 7 Uhr aufstehen, also für die, die geschlafen haben.

Auf den Fluren überall Zombies, Konfies wie auch Teamer. Anstrengend war‘s, aber der Spaß überwiegt.

Eine wertvolle Erfahrung.

„Der Mensch ist wertvoll,“ überzeugt Denis Avsar, „Weil Gott seinen Wert bestimmt und weil jeder Mensch mit voller Absicht anderen unter die Arme greifen kann, die Hilfe brauchen. Damit gebe ich dem anderen seinen Wert. Das war Reformation 1517. Und wer will abstreiten, dass es heute anders ist!“

 

Tom Kentel + Susanne Mauk

Weitere Bilder befinden sich in der Galerie:

https://evjucelle.wir-e.de/galerie

Bild: Evju Celle -Heilige Nacht

1506520511.xs_thumb-

Kirchenkreisjugendkonvent 15.9.2017

Am 15.9 haben wir einen Konvent veranstaltet. Um 18 Uhr begann er mit einer Kennenlernrunde, da viele neue Delegierte anwesend waren. Danach ging es in die Sitzung. Nach der Annahme des Protokolls wurden die freien Vorstandsplätze nachbesetzt. Für die Region Land Nord-Ost wurde Ana-Lena Lilje aus der Kirchengemeinde Eschede gewählt. Des Weiteren wurden Hannes Meyer aus der Kirchengemeinde Oldau-Ovelgönne und Thomas Drechsel aus der Kirchengemeinde Winsen in den Vorstand gewählt. Die noch offenen Berufungsplätze werden in einer der nächsten Vorstandssitzungen beraten (aktuelles Bild folgt nach Besetzung).

Es folgte der Bericht des Kirchenkreisjugenddienstes indem wir auch unseren neuen FSJler Tom Kentel begrüßten mit zahlreichen Geschenken, sowie mit aufmunternden Worten. Die Berichte der Gemeinden wurden in Form von Steckbriefen erstellt, in diesen sollten sie angeben, wie viele Jugendlichen es in der Gemeinde gibt, ob die Jugend im KV vertreten ist oder welche Projekte in Zukunft anstehen, oder welche gerade veranstaltet wurden.  Ebenso war es möglich den Steckbrief mit einem Foto auszustatten, wo die Teamer gemeinsam die Gemeinde darstellen.

Nach der Pause, gingen wir in die Kapelle und feierten dort einen Gottesdienst, indem die einzelnen Steckbriefe vorgestellt wurden. Der Gottesdienst war thematisch geprägt von unserem Traum von Kirche, den wir symbolisch mit Klebezetteln auf das Dach einer „Pappkirche“ geklebt haben. Der Traum soll nicht nur Traum bleiben, es liegt an uns ihn zu Leben. So bekamen alle Delegierte und Gäste Klebezettel mit dem Auftrag sich um Verwirklichung zu bemühen mit nach Hause.

Ebenso haben wir auch unseren langjährigen Vorstandsvorsitzenden Matthias Potempa verabschiedet, der nun sein Referendariat in Braunschweig absolviert. Sein Abschiedsgeschenk bestand aus einer „Überlebenskiste“.

Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Konvent mit unserer neuen Superintendentin Frau Andrea Burgk-Lempart am 26.11 um9:30 im Anne-Frank-Haus in Oldau.


1506872869.medium

Bild: privat

1506519583.xs_thumb-
Moin Leute!

"Wer ist eigentlich dieser neue Typ im evju?" werden sich wahrscheinlich einige von euch seit dem 1. September fragen. Um euren Fragen schnell zuvor zu kommen, wollte ich mich mal vorstellen:
Mein Name ist Tom Kentel und ich bin jetzt hier die neue FSJ-Kraft. Ich bin 19 Jahre und komme aus Hambühren, wo ich ehrenamtlich als Teamer tätig bin.
Da ich noch nicht so viel mit anderen Kirchengemeinden und deren Jugendarbeit zu tun hatte, hoffe ich viele neue Gesichter auf der juleica, Laju-Camp oder anderen Events kennenzulernen.
Bis dahin könnt ihr mich unter fsj@evjucelle.de erreichen, oder einfach mal im Büro vorbeischauen.

Liebe Grüße

Tom Kentel



1506520200.medium_hor

Bild: Tom Kentel, FSJ

1506520511.xs_thumb-

Vielen Dank dem Kirchenamt Celle für die tolle Spende für die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Celle, damit wir weiterhin kostengünstige Freizeiten für ehrenamtlich Mitarbeitende durchführen können.


1505503388.medium

Bild: Amtsleiter Uwe Neumann übergibt die Spende vom Campusfest

1506519583.xs_thumb-

Mitarbeitendenfreizeit zwei Wochen im sonnigen Schweden

 

Mit 26 Teilenehmenden und den Teamern Dorothee Heers, Alice Hohmann und Thomas Drechsel brachen wir am 14.Juli 2017 abends in Celle am evju (Kirchenkreisjugenddienst) auf. Wir fuhren über Nacht und als wir dann am nächsten Tag um 9:00 Uhr in Karlsnäsgarden ankamen, waren alle sehr müde. Die schöne Lage unseres Hauses, das große Außengelände und der direkte Blick auf den See mit Bade- und Angelsteg hat uns sofort begeistert. Außerdem wurden wir von der Kirchenkreisjugendwartin Susanne Mauk und Teamer Jan Schwensfeger mit einem Frühstück an der frischen Luft empfangen.

Bei konstant schönem Wetter mit wolkenlosem Himmel und warmen Sonnenschein erlebten wir die meisten unserer Tage.

Es gab täglich verschiedene Workshops, z.B. Kerzen verzieren, Elche bauen, Freundschaftsarmbänder knüpfen und das Gestalten der gruppeneigenen Fahne.

Wir waren aber nicht nur jeden Tag an unserem schönen Haus, sondern machten auch Ausflüge wie die Fahrt in die Stadt Karlskrona. Als ein großes Highlight fieberten wir der zweitägigen Kanutour mit der Übernachtung in der Wildnis entgegen. Pro Tag legte die eine Hälfte der Gruppe eine bestimmte Wegstrecke zurück. Am Abend traf sich die gesamte Gruppe am Übernachtungsort und feierte zusammen eine Andacht bei leuchtendem Sternenhimmel.

 

Der normale Tagesablauf begann morgens natürlich mit einem Frühstück. Manchmal gab es ein Ausschlaffrühstück (also Essen ab 10:00Uhr) und sonst Frühstück ab 8:30 Uhr. Vormittags trafen wir uns immer im Plenum um den Tag zu planen und einiges zu lernen. Denn das Programm hat die Gruppe zum größten Teil selber gestaltet, da diese Freizeit eine Mitarbeiterschulung war, die vom der Bundesprojekt „Jugendgruppe gestalten“ finanziert wurde. Vormittags gab es dann manchmal Großgruppenaktionen (z.B. Wettkampfspiele) oder Zeit zu Vorbereitungen oder zur freien Verfügung. Nach dem Mittagessen gab es dann die Workshops. Abends nach dem Abendbrot feierten wir immer eine Andacht. Um 24:00 Uhr war dann die Nachtruhe.

 

Am 27.7. sind wir alle wieder wohlbehalten und mit tollen Erfahrungen in Celle angekommen. Es war eine coole Zeit, wir haben viel gelernt und ganz viele neue Freundschaften geschlossen.

 

weitere Bilder findet ihr in der Bildergalerie!



Bild: Evju Celle Sommerseminar 2017

1506519583.xs_thumb-

Couchsurfing am 20.6.2017

Am 20.06. besuchte uns das Landesjugendpfarramt ( Laju) mit ihrem roten Sofa zum Couchsurfing. Miriam Lukosch und Marco Kosziollek saßen mit uns gemeinsam über mehrere Stunden im evju. Wir stellten Ihnen einige Fragen aber auch sie waren neugierig Dinge über die Evangelische Jugend im Kirchenkreis zu erfahren. Wir bedanken uns für das kommen!

Weitere Bilder gibt's wie immer in der Galerie.

Bild: Couchsurfing am 20.6.2017

1506519583.xs_thumb-

Kirchenkreisjugendkonvent am 16.06.2017

Am vergangenen Freitag, den 16.6. traf sich der Kirchenkreisjugendkonvent (KKJK) zusammen mit einigen Hauptamtlichen bei sommerlichen Temperaturen. Die 30 anwesenden stimmberechtigten Delegierten stellten spielerisch sich und wichtige Ereignisse in ihren Kirchengemeinden vor. Nach dem liebevoll hergerichteten Fingerfood-Vernaschen in der Pause wurde ein Gottesdienst gefeiert. In diesem Gottesdienst zum Thema: "Der rote Faden im Leben" wurde das Kugelkreuz der Evangelischen Jugend an Haupt und Ehrenamtliche verliehen. Die Kugelkreuzträger sind: Torben Brandt (ehem. Vorstand Oldau), Andrea Brichta (Diakonin in Wathlingen), Martina Ehlers (Diakonin in Lachendorf), Dorothea Rehn ( Diakonin in Klein Hehlen u. Hambühren), Marwin Adam, Jonas Bird (beide Klein Hehlen), Johanna Weber (ehem Vorstand, Lachendorf) und Alina Stechert (Mtglied des vorherigen Vorstands.


Wir bedanken uns bei allen Anwesenden und Mitwirkenden für den tollen Sommerkonvent und freuen uns auf den Konvent im September. Genießt die Sommerferien. :-)

Bild: KKJK 16.06.2017

1506519583.xs_thumb-

Lutherfest am Pfingstsonntag 2017

Am vergangenen Sonntag, den 4.6. beteiligte sich auch die Evangelische Jugend am Lutherfest auf der Stechbahn. Bei immer besser werdenden Wetter betreuten wir die Hüpfburgen für Kinder und boten Kinderschminken an. WIr bedanken uns bei allen ehrenamtlichen Helfer für da Mitwirken an diesem tollen Tag.
1496838962.medium

Bild: Lutherfest am 4.6. | Evangelische Jugend im Kirchenkreis Celle

1506520511.xs_thumb-

++++Dein Freiwilliges Soziales Jahr,

FSJ im Kirchenkreisjugenddienst!++++

Hallo,

du bist im nächsten Jahr fertig mit der Schule oder deiner Ausbildung und du weißt noch nicht genau was du machen möchtest?

Oder du brauchst ein Jahr Bedenkzeit zur Planung deiner persönlichen Zukunft?

Oder du willst ganz konkret mal gucken, wie in einem kirchlichen Jugendhaus gearbeitet wird?

Dann bist du vielleicht genau die oder der Richtige für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Kirchenkreisjugenddienst!

 

Ab dem 1.9.2017 (bis 31.8.2018)

bieten wir wieder ein FSJ im Kirchenkreisjugenddienst Celle an.

 

Auch wenn dieser Zeitpunkt noch weit weg ist:

 

DEINE BEWERBUNG BRAUCHEN WIR SCHON JETZT!

 

 

Wenn du noch Fragen hast und mehr Infos brauchst,

melde dich einfach bei

 

Kirchenkreisjugendwartin Susanne Mauk im KKJD:

Tel.: 05141-7505-555 oder 550

 

oder direkt im Kirchenkreisjugenddienst:

Berlinstraße 2, 29223 Celle.

 

 

Weitere Infos zum FSJ gibt es unter:
http://www.fsj-in-niedersachsen.de/







Weitere Posts anzeigen